Alle Artikel in: SimEP

SimEP

„Die SimEP 2017 war wieder ein voller Erfolg, der allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat.“

Am vergangenen Donnerstag, den 18. Mai 2017 veranstalteten die Jungen Europäischen Föderalisten Münster zum vierten Mal die Simulation des Europäischen Parlaments (SimEP) im Münsteraner Rathaus des Westfälischen Friedens. Das Planspiel gab 75 Schülerinnen und Schülern der Oberstufe sowie der 9. Klasse aus Münster und Rheine die seltene Möglichkeit sich für einen Tag in die Rolle eines Europaabgeordneten, Interessenvertreters oder Journalisten hineinzuversetzen, eine Stellungnahme auszuarbeiten und zu beschließen. Unter der Überschrift „Gemeinsam oder einsam? – Bauplan zur Ausgestaltung einer europäischen Armee“ widmete sich die SimEP 2017 einer aktuellen europapolitischen Thematik und ermöglicht den Teilnehmenden eine spannende Debatte.Der Zeitplan für die Simulation des Europäischen Parlaments war wie jedes Jahr straff. Während um 8:30 Uhr die ersten Schülerinnen und Schüler im Stadtweinhaus eintraffen, dekorierten die Mitglieder der Projektgruppe noch den Friedenssaal mit Flaggen aller EU-Mitgliedsstaaten. Der offizielle Startschuss für das ganztägige Planspiel fiel dann um 9:00 Uhr mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Markus Lewe, der sich deutlich zur Europäischen Integration bekannte und zur Freude an der Vielfalt aufrief. Die Grenzen in den Köpfen müssten aufgelöst werden, denn „wenn …

Lebhafte Debatten beim Planspiel im Barmer Rathaus

Etwa 90 Schülerinnen und Schüler aus dem Raum Wuppertal schlüpften am Freitag in die Rolle von Europaparlamentariern. Mit dabei waren Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlamentes, sowie der Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke. Einen ganzen Tag lang konnten sich SchülerInnen von fünf verschiedenen Schulen am Freitag mit der Arbeit von Europaparlamentariern vertraut machen. Bei der Simulation des Europäischen Parlamentes (SimEP) erarbeiteten sie zunächst in einzelnen Fraktionen Änderungen an einem Gesetzesvorschlag und lieferten sich anschließend im Ratssaal eine sehr lebhafte Debatte. Jeder einzelne Änderungsvorschlag wurde dabei diskutiert und unter die Lupe genommen, bis am Ende schließlich eine fertige Richtlinie stand und verabschiedet wurde. Zu Gast beim Planspiel waren Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlamentes, und der Wuppertaler Bürgermeister Andreas Mucke. Die SchülerInnen hatten ausgiebig Gelegenheit, mit den beiden Politikern zu diskutieren, und stellten dabei kluge, kritische und fordernde Fragen. Die Freude an der Parlamentsdebatte war den SchülerInnen deutlich anzumerken – per Abstimmung beschlossen sie sogar, auf eine Diskussionspause zu verzichten.

Europa in der Schule simulieren

Der Europatag wird von vielen Schulen dafür genutzt, mal etwas Abwechslung in den Schulalltag zu bringen und den Schülerinnen und Schülern die EU und die europäische Idee näher zu bringen. Europäische Politik verständlicher und anschaulicher zu machen, war auch das Ziel des Goethe-Gymnasiums in Ibbenbüren. Das Goethe-Gymnasium in Ibbenbüren hatte den münsteraner Kreisverband der JEF gebeten, am 9.6. eine SimEP, also eine Simulation des Europäischen Parlaments, mit der 9. Jahrgangsstufe der Schule durchzuführen. Wir von der JEF Münster haben in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal eigenständig eine SimEP auf die Beine gestellt, an der Oberstufenschüler aller Münsteraner Schulen teilnehmen können, wodurch wir uns sehr gut vorbereitet gefühlt haben, eine solche Simulation auch in Ibbenbüren zu leiten. Bei einer solchen SimEP muss man durchaus einen straffen Zeitplan einhalten, schließlich soll ein gesamter Gesetzesentwurf innerhalb von nur einem Tag diskutiert, überarbeitet und auch abgeschlossen werden. Hierzu werden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen eingeteilt, die den einzelnen Fraktionen im Parlament entsprechen. Gemeinsam sollen sie die Position ihrer jeweiligen Fraktion zum Thema des Gesetzesentwurfes erarbeiten, und diese …

Abgeordnete für einen Tag

Ein weiteres Mal wurde im Ratssaal von Münster erfolgreich getagt und das europäische Parlament simuliert. Über 60 Schülerinnen und Schüler verabschiedeten am 12.05.2016 eine Richtlinie, die sich mit genetisch veränderten Organismen beschäftigt. Diesmal haben die JEF Münster entschieden den Artikel hier nicht selbst zu verfassen, sondern einem der exzellenten Texte der Journalisten-Gruppe den Vorrang zu geben: Was haben so viele Jugendliche vor dem Rathaus in Münster zu suchen? Diese Frage stellten sich wohl so einige Passanten am vergangenen Donnerstag, als die Jungen europäischen Föderalisten (JEF) Münster wieder zur Simulation des Europäischen Parlaments einluden. Die Antwort ist einfach: Sich informieren, diskutieren, Kompromisse und Koalitionen eingehen, sich mit Pressekonferenzen und Plenardebatten rund um das Thema „Handel mit gentechnisch veränderten Organismen“ beschäftigen. Die Schüler wurden vor Beginn des Planspiels verschiedenen Parteien zugeordnet und diskutierten nach einer Begrüßung durch den Stellvertretenden Vorsitzenden der JEF Münster Etienne Reussner, des Oberbürgermeisters Markus Lewe und des Europaabgeordneten Markus Pieper (Videobotschaft), innerhalb ihrer Fraktionen und Interessengruppen in separaten Räumen. Oft mussten sich die Abgeordneten dem Dilemma widmen wie weit man gehen kann oder …

Europaabgeordnete für einen Tag

Im Münsteraner Ratssaal tagte dieses Mal nicht etwa der Stadtrat, sondern das Europäische Parlament. Schülerinnen und Schüler aus Münster schlüpften für einen Tag in die Rollen von Europaabgeordneten und erfuhren, wie in Brüssel Politik – in diesem Fall Energiepolitik – gemacht wird. Fraktionssitzungen, Lobbyarbeit, Pressekonferenz und Plenardebatte: All das stand auf dem Programm. Am 7. Mai fand unsere zweite Simulation des Europäischen Parlaments für Schülerinnen und Schüler statt. Im Ratssaal der Stadt Münster wurden die Teilnehmenden zunächst von Oberbürgermeister Markus Lewe, dem Vorsitzenden der Bürgerstiftung Hans-Peter Kosmider und unserem Vorsitzenden Milan Thies begrüßt. Anschließend führte Hannah Cornelsen in das Planspiel ein – unter anderem mit Hilfe eines eigens für diesen Zweck gedrehten Videos, das die Funktion des Europäischen Parlaments erklärte. Und als zusätzliche Motivation gab’s noch einen kleinen Gruß aus Brüssel, aufgenommen von JEFern vor dem Europäischen Parlament. Im Anschluss ging es in die erste Fraktionssitzung. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit den Fragen auseinander: Wofür steht meine Fraktion eigentlich, was ist ihre Grundüberzeugung? Welche Themen und Probleme bestimmen die aktuelle Energiepolitik? Und welche …

Europaparlament in Münster

Am Montag den 5. Mai 2014 schlüpften rund 50 SchülerInnen aus Münster während der Simulation des Europäischen Parlaments (kurz SimEP) in die Rolle eines Europaabgeordneten und debattierten wie erfahrene PolitikerInnen. Die Veranstaltung fand in der Stadthalle Hiltrup statt, ein zuerst unscheinbar wirkendes Gebäude. Doch die vielen HelferInnen der JEF Münster hatten sich im Vorfeld viel Mühe gegeben und dem großen Saal mit Europaflaggen, Fähnchen und dem parlamentarischen Aufbau ein würdiges Aussehen verliehen. Am frühen Morgen begann die erste Sitzung im Plenarsaal. Malte Steuber, Vorsitzender der JEF Münster, eröffnete die Veranstaltung, begrüßte die SchülerInnen und zeigte sich erfreut über die motivierten Gesichter an einem Montagmorgen. Neben den einleitenden Worten nahm er die Chance wahr, die JEF Münster näher vorzustellen und zu erläutern, warum die JEF eine solche SimEP veranstalten: damit gerade SchülerInnen die europäische Politik besser verstehen. Weitere Grußworte kamen von der Stadt Münster, vertreten durch Herrn Bürgermeister Holger Wigger, Frau Dr. Stefanie Hanke von der Friedrich-Ebert-Stiftung, welche extra aus Bonn angereist war, sowie Herrn Werner Jostmeier MdL, der für die Europa-Union Grüße überbrachte. Schließlich wurden …

Abgeordnete für einen Tag

Am 08. Mai 2013 haben die Jungen Europäer – JEF NRW für Schüler und Schülerinnen aus dem Raum Münster in Kooperation mit der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und der Stadt Münster veranstaltet. Bereits am frühen Morgen trafen die Schülerinnen und Schüler ein, um im Plenum vom Münsteraner Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU), dem Landtagsabgeordneten Markus Töns (SPD) sowie von dem Vorsitzenden der JEF NRW, David Schrock, begrüßt zu werden. Nach kurzer Eingewöhnungsphase schlüpften die Schüler und Schülerinnen direkt in ihre Rollen als Abgeordnete des Europäischen Parlaments – die erste Fraktionssitzung stand bevor. Aufgeteilt in sechs Fraktionen, diskutierten die “Abgeordneten für einen Tag” über drei große europäische Themenfelder: Außen- und Sicherheitspolitik, Jugendarbeitslosigkeit und ein Freihandelsabkommen mit den USA. Es galt, sich in kürzester Zeit zu organisieren, Fraktionssprecher und -sprecherinnen zu wählen, Inhalte zu beschließen, Reden vorzubereiten und natürlich auch Koalitionen mit anderen Fraktionen einzugehen. Unterbrochen wurden die Sitzungen durch ein gemeinsames Mittagessen, bevor es am Nachmittag ins Plenum ging. Die Aufgabe war es, Beschlüsse für drei Problembereiche aus den vorgegebenen Themenblöcken zu finden. Jede Fraktion hatte zu jedem Thema …