Autor: JEF Münster

Jährliche Mitgliederversammlung des Kreisverbandes Münster

Nach einem erfolgreichen Jahr mit unzähligen Veranstaltungen, vielen neuen Mitgliedern und voranschreitender Professionalisierung unseres Verbandes stellte die jährliche Kreismitgliederversammlung am vergangen Sonntag den perfekten Rahmen um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen sowie Vorfreude auf die nächsten 12 Monate im KV Münster zu machen. Trotz des sonnigen Wetters und dem (europäischen) WM-Finale am Nachmittag, erschien eine große Anzahl von JEFerinnen und JEFern aus dem Kreisverband Münster, als auch aus benachbarten Kreisverbänden und dem Landesvorstand im Institut für Soziologie, dessen Räumlichkeiten uns freundlicherweise von Dr. Marko Heyse, dem Vorstandsvorsitzenden unseres Dachverbandes Europa-Union, zu Verfügung gestellt wurde. Während des Berichts des Vorstandes über das vergangene Jahr wurde das umfangreiche Engagement unseres Kreisverbandes und die tolle Arbeit des Vorstandes deutlich. Nicht nur die wöchentlichen Stammtische, das Discuss-Europe Format und Veranstaltungen wie das Running Dinner goes Europe und unsere Simulation des Europäischen Parlaments bildeten ein diverses und abwechslungsreiches JEF-Jahr 2017/2018, auch gut besuchte Termine wie unsere Podiumsdiskussionen „Der Europa-politische Wahl-O-Mat“ oder „Brüsseler Technokratie? Baustelle Europäische Demokratie“ konnten als voller Erfolg verbucht werden. Dem Vorstand sei an dieser Stelle erneut …

„Brüsseler Technokratie?! Baustelle Europäische Demokratie“

Im Zuge der Diskussion, wo das Projekt Europa hinführt, ist die Problematik der europäischen Demokratie zentral. Die EU sieht sich regelmäßig mit dem Vorwurf des Demokratiedefizits konfrontiert. Am 26.06.2018 hat sich Prof. Sydow auf Einladung der JEF Münster hin kritisch mit dem Thema auseinandergesetzt und im Anschluss gemeinsam mit dem Publikum über die Problematik diskutiert. Auch wenn die die Wahl des Europäischen Parlaments erst im nächsten Mai ansteht, haben die JEF Münster bereits jetzt die Strukturen der europäischen Demokratie hinterfragt. Am vergangenen Dienstag, den 26. Juni 2018 fand der Discuss-Europe-Stammtisch „Brüsseler Technokratie?! Baustelle Europäische Demokratie“ in Münsters Fürstenberghaus statt. Als Redner war Prof. Dr. Gernot Sydow, Direktor des Instituts für europäisches Verwaltungsrecht, eingeladen. In einem kurzweiligen Vortrag hinterfragte er den Vorwurf des Demokratiedefizits in der Europäischen Union und setzte sich mit einzelnen Punkten, die zur Rechtfertigung dieses Vorwurfs angeführt werden, kritisch auseinander. So stellte er beispielsweise fest, dass das Fehlen einer europäischen Öffentlichkeit zu einem größeren Problem gemacht, als es tatsächlich sei. Der politische Austausch zwischen Bürgern innerhalb eines Staates werde, so Sydow, durch soziale Differenzen noch …

Überwältigend: 400 Kochbegeisterte machen das Event zum vollen Erfolg!

Die dritte Auflage des beliebten Running Dinner goes Europe bot einige Überraschungen. Mit 200 angemeldeten Teams wurden nicht nur unsere Erwartungen übertroffen, vielmehr ermöglichte es auch eine kleine Aftershow-Party in der Gazelle. Bei Speisen, Getränken und Musik aus ganz Europa verbrachten knapp 400 Kochbegeisterte einen ausgelassenen Abend. So zeigte sich erneut, dass verschiedene kulturelle Einflüsse die Menschen neugierig machen und zusammenbringen können! Das generelle Konzept war auch beim Running Dinner goes Europe 3.0 klar: Ein Team aus zwei Personen kocht zusammen einen Gang (z.B. die Vorspeise), zum Essen kommen dann zwei weitere Teams dazu. Nach dem ersten Gang gehen alle auseinander, um den Hauptgang bei einem anderen Team zu sich zu nehmen, mit einem weiteren unbekannten Team und beim Nachtisch wiederholt sich das Ganze. Am Ende des Abends ist jedes Team einmal Gastgeber und zweimal Gast gewesen, hat drei leckere Mahlzeiten gegessen und sechs andere Teams kennengelernt. Wie in den zwei Ausgaben zuvor wurde jedem Team ein europäisches Land zugeteilt, um ein landestypisches Gericht zu zaubern, einen klassischen Umtrunk anzubieten und den Essplatz mit passender …

Gesellschaftspolitische Debatten und Festivalstimmung – die europäische Jugend auf dem EYE 2018

Kaum zu glauben und doch waren rund 300 JEF Mitglieder aus ganz Europa unter den mehr als 9.000 Teilnehmenden des European Youth Events, das am ersten Juni-Wochenende in Straßburg stattfand. Für uns hielt das vielfältige Programm des Europäischen Jugendevents, was es versprochen hatte: Zwischen Workshops und Debatten, ausprobieren und ausarbeiten, zwischen Ernsthaftigkeit und Meinungsbildung, fand die europäische Jugend bei (Koch-)Kunst, Kultur und Emotionen zusammen. Das European Youth Event am 1. & 2. Juni 2018 lockte viele JEFerinnen und JEFer nach Straßburg, um gesellschaftspolitische Fragen zu bearbeiten und Ideen auszuarbeiten, die Zukunft der europäischen Integration mitzugestalten und natürlich um Kontakte zu interessanten, jungen Menschen aus aller Welt zu knüpfen! Das Programmangebot war sehr vielseitig und bot neben verdolmetschten Debatten im Plenarsaal, auch Workshops, Gruppendiskussionen, Rollenspiele, Ideenlabore und vieles mehr in Räumen des Europäischen Parlaments. Auch auf dem Gelände des YO! Fest (Young Opinion Festival) kamen die Teilnehmenden zusammen, um in themenbezogenen Zelten zu diskutieren und Ideen auszuarbeiten. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen, bereicherten Schauspiel, artistische und tänzerische Darbietungen sowie Musik und Gesang die Veranstaltung. …

»Euro-(T)raum(a): Über die Zukunft einer Währung«

Wie ein Gewitter brach die Eurokrise über die Währungsunion herein – während in NRW starke Unwetter herrschten, ging es bei unserer gestrigen Diskussionsveranstaltung zur Lage und Zukunft der Euro-Zone heiß her. Gemeinsam mit der Initiative für plurale Ökonomik Münster hatte die JEF drei Diskutanten auf das Podium geladen, die sich in ihren Lösungsansätzen deutlich voneinander unterschieden. Für einige Zeit ist es ruhig geworden um die Entwicklung der Euro-Zone. Doch im Zuge der aktuellen Diskussion über die Zukunft der europäischen Integration gerät auch die Währungsunion wieder in den Fokus. Gemeinsam mit der Initiative Plurale Ökonomik der WWU veranstalten die JEF Münster am gestrigen Dienstag, den 29. Mai 2018 eine Podiumsdiskussion mit dem Titel »Euro-(T)raum(a): Über die Zukunft einer Währung«. Als Diskutanten dabei waren Prof. Dr. Alexander Dilger (Professor am Institut für Organisationsökonomik der WWU), Dr. Andrew Watt (Referatsleiter am Institut für Makroökonomie und Konjunktur der Hans-Böckler-Stiftung) und Felix Hoch (Vorsitzender der Pro Europäischen Partei). Vor einem sehr diversen Publikum, das seinerseits viele Fragen stellte, sprachen die Diskutanten über die Lage und Zukunft der europäischen Währungs- und …

Die Zukunft Europas

Am Donnerstag, 17.05.2018, debattierten Schülerinnen und Schüler in Münster bei der Simulation des Europäischen Parlaments über europäische Sozialpolitik. Lest hier den Bericht der Schülerinnen und Schüler, die bei dem Planspiel als Journalisten teilnahmen. „In Europa gibt es gerade ziemlich viel zu tun, deshalb finde ich es super, dass ihr heute mitmacht!“ – so begrüßte Terry Reintke, Abgeordnete im Europaparlament für die Grünen, in ihrer Videobotschaft die Schülerinnen und Schüler bei der Simulation des Europäischen Parlaments im historischen Rathaus. Das Planspiel wurde in diesem Jahr zum fünften Mal von den Jungen Europäischen Föderalisten Münster organisiert und stand abermals unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Markus Lewe und dem Europäischen Parlament. Neben Terry Reintke fand die Veranstaltung auch bei den Europaabgeordneten Tiemo Wölken und Dr. Markus Pieper Beachtung, die ebenfalls mit Videobotschaften vertreten waren. Von 9 bis 17 Uhr beschäftigten sich die Jugendlichen mit den Strukturen des Europäischen Parlaments und nahmen die Rollen von Abgeordneten, Journalisten und Lobbyisten ein. Dieses Jahr drehte sich die Simulation um die Frage nach einer europäischen Sozialunion. Im Kern ging es dabei um …

Suche Frieden, finde Europa! Wir auf dem Deutschen Katholikentag

Als offizielle Kooperationspartner sorgten Europa-Union und JEF auf dem 101. Katholikentag in Münster am 11. und 12. Mai 2018 für richtig viel #jefspirit ¬auf den Straßen! Bei bunten Mitmach-Aktionen und Europa-Spielen kamen wir mit Jung & Alt ins Gespräch über Europa und ermöglichten außerdem beim großen Europacafé in der Halle Münsterland tiefgehende Diskussionen mit Politiker*innen sowie Expert*innen. Wenngleich aus ganz Deutschland und Europa Helfer*innen anreisten, besonders zahlreich waren helfende Hände aus Münster und NRW! Zwischen dem 9. und 13. Mai herrschte in Münster Ausnahmezustand – rund 90.000 Dauer- und Tagesgäste tummelten sich auf dem 101. Deutschen Katholikentag in der Friedensstadt. Wenngleich die Großveranstaltung bereits zum vierten Mal dort stattfand, gab es eine wichtige Besonderheit: Zum ersten Mal in der Geschichte des Deutschen Katholikentags wurden mit Europa-Union und JEF nicht-kirchliche Organisationen als offizielle Kooperationspartner eingeladen das vielseitige Programm mitzugestalten. So wurde Samstag, der 12. Mai zum Europatag auf dem Katholikentag ausgerufen und der Themenbereich 1 Gesellschaft und Politik stand – zumindest in weiten Teilen – unter dem Leitwort „Suche Frieden, finde EUROPA!“  Kern unserer Programmpunkte war das …

JEF Münster 4 Europe

Am Sonntag, den 06. Mai 2018 organisierten wir im Historischen Rathaus Münster zusammen mit der Stadt Münster und anderen europapolitischen Akteuren ein buntes europäisches Programm. Anlass für die Veranstaltung mit dem Titel “Münster4Europe” war die Europawoche. Aus vielen kleineren Programmpunkten setzte sich der Nachmittag des 06. Mai 2018 zusammen – alles natürlich im Zeichen Europas. Bei der Eröffnungveranstaltung im Festsaal des Stadtweinhauses machte, nach einem Grußwort von Bürgermeister Gerhard Joksch, der Europaabgeordnete Dr. Markus Pieper die Vorteile eines vereinten Europas anschaulich deutlich. Joris Duffner, Vorsitzender der JEF Münster, betonte zudem die herausragende Bedeutung des pro-europäischen Ehrenamtes in Münster. Musikalische Untermalung bot des Bläserensemble blechgewand(t). Hiernach starteten die einzelnen Programmpunkte, für die sich neben den JEF und der Europa-Union auch Pulse of Europe, Visionen für Europa, das Pascalgymnasium Münster, ERASMUS e.V. und das Europe Direct Steinfurt verantwortlich zeigten. Den Auftakt machte dabei die Kundgebung von Pulse of Europe direkt vor dem Historischen Rathaus. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Teilnehmer hierbei am offenen Mikrofon ihre Gedanken zu Europa loswerden. Um 15 Uhr begannen die von den JEF Münster …

“Open the border – open your minds“

Am 22. April organisierten wir mit JEF Enschede die “European Border Party” an der deutsch-niederländischen Grenze bei Enschede und Gronau. Lest hier den englischsprachigen Bericht von unserem Mitglied Sara Stachelhaus, die Vorsitzende und Mitbegründerin der JEF Enschede ist. “Open the border – open your minds“ was one of the slogans of the banners that could be read when passing across the Dutch-German border in Glanerbrug on the 22nd of April. The cheerful crowd holding these banners consisted of young Europeans, or to be more precise, the Young European Federalists. United in the goal of having a federal Europe, they were celebrating Dutch-German friendship and open borders.  Even though the border is barely noticeable in Glanerbrug, border protection has increased in many other intra-European countries. With their posters, flags and banners, the Young European Federalists sought to raise awareness for that issue, as well as the issue of mental borders manifested in rising nationalism and prejudices of all kind.  The “European Border Party” was hosted by JEF Enschede and JEF Münster with the aim of bringing European …

Was macht Münster europäisch?

Die vielseitige Antwort lieferte Christiane Lösel, Büro für Internationales, Europa und Städtepartnerschaften der Stadt Münster, mit ihrem spannenden Vortrag am 17. April 2018 um 18:00 Uhr in der Volkshochschule. Veranstaltet wurde der Vortrag von der Europa-Union Münster sowie von der JEF Münster. In seinem Grußwort stellte der Organisator der Veranstaltung Prof. Dr. Hein Hoebink heraus, dass wir Europa da suchen müssen, wo wir leben ­– im Alltag und in den Städten. All jenes, das in Brüssel beschlossen wird sei vor Ort spürbar, manchmal sei es uns nur nicht bewusst. Zu Beginn ihres Vortrags machte Christiane Lösel deutlich, warum sich die Stadt Münster mit Europa beschäftigt: Zunächst habe die Friedensstadt Münster eine historische Verantwortung gegenüber der Völkerverständigung durch Dialog und der europäischen Integration. Diese müsse aufrechterhalten und in der Bürgerschaft, dem Stadtrat und ebenso in der Verwaltung gelebt werden. Auch das Europäische Kulturerbesiegel, mit dem die Rathäuser von Münster und Osnabrück 2015 ausgezeichnet wurden, bringe auf angenehme Weise Verpflichtungen und Anreize mit sich. Ferner ermöglichen die europäischen Förderprogramme die Umsetzung vieler umfangreicher Projekte, die das Leben …