Alle Artikel in: Exkursionen

Exkursionen

Unser Bericht aus Neapel

Los ging unsere diesjährige Europareise am frühen Morgen des 17. Oktober 2019. Startpunkt für die zwölf Teilnehmer aus sechs verschiedenen Kreisverbänden war der Düsseldorfer Flughafen. In Neapel angekommen wurde die Gruppe herzlich von einem Mitglied der GFE Napoli, des örtlichen JEF-Kreisverbands, in Empfang genommen. Das Willkommen stellte sich später als Vorgeschmack auf die außerordentliche neapolitanische Gastfreundlichkeit heraus.

Gesellschaftspolitische Debatten und Festivalstimmung – die europäische Jugend auf dem EYE 2018

Kaum zu glauben und doch waren rund 300 JEF Mitglieder aus ganz Europa unter den mehr als 9.000 Teilnehmenden des European Youth Events, das am ersten Juni-Wochenende in Straßburg stattfand. Für uns hielt das vielfältige Programm des Europäischen Jugendevents, was es versprochen hatte: Zwischen Workshops und Debatten, ausprobieren und ausarbeiten, zwischen Ernsthaftigkeit und Meinungsbildung, fand die europäische Jugend bei (Koch-)Kunst, Kultur und Emotionen zusammen. Das European Youth Event am 1. & 2. Juni 2018 lockte viele JEFerinnen und JEFer nach Straßburg, um gesellschaftspolitische Fragen zu bearbeiten und Ideen auszuarbeiten, die Zukunft der europäischen Integration mitzugestalten und natürlich um Kontakte zu interessanten, jungen Menschen aus aller Welt zu knüpfen! Das Programmangebot war sehr vielseitig und bot neben verdolmetschten Debatten im Plenarsaal, auch Workshops, Gruppendiskussionen, Rollenspiele, Ideenlabore und vieles mehr in Räumen des Europäischen Parlaments. Auch auf dem Gelände des YO! Fest (Young Opinion Festival) kamen die Teilnehmenden zusammen, um in themenbezogenen Zelten zu diskutieren und Ideen auszuarbeiten. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen, bereicherten Schauspiel, artistische und tänzerische Darbietungen sowie Musik und Gesang die Veranstaltung. …

Deutsch-Kosovarische Begegnung

Von Pristina bis nach Düsseldorf, nach Münster und wieder zurück. Vom 23.-29. Mai 2018 begrüßte die JEF NRW ihren Austauschpartner JEF Kosovo beziehungsweise 15 KosovarInnen in NRW. Vor ihnen eine ganze Woche voller Begegnungen, Diskussionen über EU-Integration, deutsches Zeitmanagement und kosovarischem Frohsinn, Altbier und albanischer Popsongs.

“Open the border – open your minds“

Am 22. April organisierten wir mit JEF Enschede die “European Border Party” an der deutsch-niederländischen Grenze bei Enschede und Gronau. Lest hier den englischsprachigen Bericht von unserem Mitglied Sara Stachelhaus, die Vorsitzende und Mitbegründerin der JEF Enschede ist. “Open the border – open your minds“ was one of the slogans of the banners that could be read when passing across the Dutch-German border in Glanerbrug on the 22nd of April. The cheerful crowd holding these banners consisted of young Europeans, or to be more precise, the Young European Federalists. United in the goal of having a federal Europe, they were celebrating Dutch-German friendship and open borders.  Even though the border is barely noticeable in Glanerbrug, border protection has increased in many other intra-European countries. With their posters, flags and banners, the Young European Federalists sought to raise awareness for that issue, as well as the issue of mental borders manifested in rising nationalism and prejudices of all kind.  The “European Border Party” was hosted by JEF Enschede and JEF Münster with the aim of bringing European …

Was macht Münster europäisch?

Die vielseitige Antwort lieferte Christiane Lösel, Büro für Internationales, Europa und Städtepartnerschaften der Stadt Münster, mit ihrem spannenden Vortrag am 17. April 2018 um 18:00 Uhr in der Volkshochschule. Veranstaltet wurde der Vortrag von der Europa-Union Münster sowie von der JEF Münster. In seinem Grußwort stellte der Organisator der Veranstaltung Prof. Dr. Hein Hoebink heraus, dass wir Europa da suchen müssen, wo wir leben ­– im Alltag und in den Städten. All jenes, das in Brüssel beschlossen wird sei vor Ort spürbar, manchmal sei es uns nur nicht bewusst. Zu Beginn ihres Vortrags machte Christiane Lösel deutlich, warum sich die Stadt Münster mit Europa beschäftigt: Zunächst habe die Friedensstadt Münster eine historische Verantwortung gegenüber der Völkerverständigung durch Dialog und der europäischen Integration. Diese müsse aufrechterhalten und in der Bürgerschaft, dem Stadtrat und ebenso in der Verwaltung gelebt werden. Auch das Europäische Kulturerbesiegel, mit dem die Rathäuser von Münster und Osnabrück 2015 ausgezeichnet wurden, bringe auf angenehme Weise Verpflichtungen und Anreize mit sich. Ferner ermöglichen die europäischen Förderprogramme die Umsetzung vieler umfangreicher Projekte, die das Leben …

Eine Woche in Kiew

Maidan, Oktober 2017. Wo vor drei Jahren noch hunderttausende Ukrainer gegen ihre Regierung demonstriert hatten, formierte sich unsere kleine Delegation zum ersten offiziellen Gruppenfoto. Erst Stunden zuvor waren wir in Kiew gelandet, hatten eine abenteuerliche Taxi- bzw. Uberfahrt überstanden und gemeinsam mit unseren ukrainischen Austauschpartnern unsere erste ukrainische Mahlzeit genossen. Sechs Tage lagen nun vor uns, um das Land, seine Politik und seine Kultur näher kennenzulernen. Ein Reisebericht.   Innenpolitische Reformen in der Ukraine Erste Station – die Deutsche Botschaft. Bei Kaffee und Keksen gab uns Herr Schmidmayr eine erste Einführung in die Innenpolitik der Ukraine. Die Reformen des Bildungs- und Gesundheitssystems, die Dezentralisierung und Antikorruptionsmaßnahmen sollten uns im Laufe unserer Reise immer wieder begegnen. So auch bei unserem Besuch des Parlamentes (inklusive Architekturführung und Vier-Gänge-Menü im Abgeordnetenrestaurant) und dem anschließenden Treffen mit einem Abgeordneten aus der Opposition, der die Reformen natürlich als viel zu langsam und nicht weitreichend genug empfand. Die Dezentralisierungsreform sieht vor, dass mehr Aufgaben von der lokalen Verwaltung übernommen werden und die Gemeinden dafür mehr Gelder bekommen. So soll auch die …

Ventotene International Seminar 2017

Zum Thema “Federalism in Europe and the World – From the Monetary Union to the United States of Europe” fand im 34. Jahr das Ventotene International Seminar auf besagter Insel statt. An der diesjährigen Ausgabe nahm Maike Billen aus dem Kreisverband Düsseldorf-Duisburg teil und erzählt im Interview von ihren Erfahrungen bei dem unter Jungföderalist*innen berüchtigten Seminar. JEF NRW-Mitglieder sind regelmäßig zu Gast auf Veranstaltungen übergeordneter oder paralleler JEF-Ebenen. Vom 3. bis zum 8. September fand auf der ehemaligen Verbannungsinsel Ventotene das Ventotene International Seminar 2017 statt, bei dem etwa 150 Teilnehmer*innen und 30 Vortragende bei rund 60 Stunden Sommer, Sonne und Föderalismus genossen. Maike Billen war dieses Jahr dabei und stellte sich gerne unseren Fragen, vielen Dank dafür! Tim Odendahl: Wie bist du auf das Internationale Ventotene Seminar aufmerksam geworden? Maike Billen: Ich glaube, ich bin auf das Seminar aufmerksam geworden, als ich den Kalender von JEF NRW durchgesucht habe. Zudem erschien etwas im Newsfeed bei Facebook und ich habe mit jemanden aus meinem Kreisverband gesprochen, der dabei war. Es waren also mehrere Infoquellen, die …

News aus der AG International

Unsere AG International ist stets fleißig. Nach Versand eines ERASMUS+-Antrags arbeiten die Mitglieder nun an der nächsten Europareise, einem Städtetrip und planen den Rückbesuch der letzten Europareise. Nach der Landesversammlung am 5. März haben Hannah (International Officer) und Sonja (ebenfalls im Vorstand für Internationales zuständig) mit den Vorbereitungen für die nächste Europareise begonnen. Die Europareise ist unsere jährliche, einwöchige Studienreise in ein europäisches Land, und hat uns in den letzten Jahren nach Bosnien-Herzegowina und Kosovo geführt. Die beiden haben in der AG für die diesjährige Ausgabe ein mehrköpfiges Team aufgebaut und nun heißt es: Auf in die Ukraine! Denn in diesem Oktober möchten wir euch eine einwöchige Reise in dieses osteuropäische Land bieten! Die Mitglieder der AG knüpfen zurzeit fleißig Kontakte, schreiben Mails, basteln an einem Programm. Bald erhatet ihr mehr Informationen und die Anmeldung kann beginnen. Puh, und da war er endlich abgeschickt: der famose ERASMUS+-Antrag! Wir bewerben uns nämlich für eine Förderung aus dem Topf der Europäischen Kommission um eine zweite Begegnung mit den JEF Kosovo zu ermöglichen, diesmal in unserem schönen NRW. …

Sterne für Europa – the sky is no limit

Der Weltraum fasziniert seit Generationen, und die Neugier auf das Sternenreicht macht auch vor uns Europa-Interessierten nicht halt. Was also besser als ein Besuch beim Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum, welches auch das Astronauten-Trainingszentrum der European Space Agency beherbergt? Ein Bericht über Schwimmbecken, Spiegel und Raumsonden. Was haben Europa und der Weltraum gemeinsam? Sicherlich mehr als nur Sterne, das war uns bewusst, aber dennoch machten wir – eine bunte Gruppe aus Mitgliedern der Europa-Union, der Jungen Föderalisten und ein paar Gästen – uns am 22. Mai auf den Weg nach Köln, zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Auf dem Gelände befinden sich nämlich das Astronauten-Trainingszentrum der ESA (European Space Agency). Die ESA ist eine intergouvernementale Organisation, die zum größte Teil aus Mitgliedsländern der EU besteht, und deren Integration in die EU noch angestrebt wird. Neben dem Zentrum in Köln gibt es noch weitere Standpunkte in Noordwijk (Niederlande), Frascati (Italien), Harwell (England), Madrid und Darmstadt. Ihren Hauptsitz hat die ESA in Paris. Teil unserer Führung waren zunächst jedoch auch einige Anlagen des DLR, wie der …