Autor: JEF Münster

Reconnect Europe! – Online Discuss Europe mit Dr. Constantin Schäfer

Am 19.05.2020 haben wir, die JEF Münster und JEF NRW, einen Online Discuss Europe mit Dr. Constantin Schäfer vom Institut für Politikwissenschaften an der WWU Münster durchgeführt. Thematisch ging es dabei um das Forschungsprojekt RECONNECT Europe an dem Herr Schäfer mitarbeitet und uns exklusive Einblicke gewährt hat. Das Forschungsprojekt RECONNECT über Reconciling Europe with its Citizens through Democracy and the Rule of Law ist ein über mehrere Jahre laufendes Projekt an dem 18 akademische Partner aus 14 Ländern und den unterschiedlichsten Disziplinen mitwirken. In Münster fokussiert sich die Forschung darauf, wie die europäischen Bürger*innen zu Reformen in der EU und zum europäischen Integrationsprozess stehen. Insbesondere geht es auch darum Empfehlungen für die EU abzuleiten. Neben Dr. Constantin Schäfer sind auch Prof. Bernd Schlipphak und Prof. Oliver Treib an dem Forschungsprojekt in Münster beteiligt. Wir hatten das Glück den Fragebogen, der Teil des Forschungsprojektes ist, schon im Vorfeld zur Verfügung gestellt zu bekommen und daran teilzunehmen. In seinem Vortrag ist Herr Schäfer dabei auf die methodischen Begebenheiten des Fragebogens eingegangen und konnte schon erste Ergebnisse präsentieren, …

Münsteraner sitzen um einen Tisch und hören einen Vortrag zum Brexit

Bye bye, Britain? – Diagnosebesprechung beim Brexit-Stammtisch

März 2019, Oktober 2019 oder nun Januar 2020? Ganz sicher? Während das Brexit-Ausstiegsdatum flexibler scheint als je zuvor, hat unser unser Brexit-Stammtisch Ende Oktober stattgefunden wie geplant: am Dienstag um acht in der Brücke! Ein bisschen wirkt die britische Regierung im Moment so wie der eine Partygast, der zu allen sagt, jetzt ist es aber wirklich spät, er müsse jetzt aber wirklich los, nur damit man ihn Stunden später in der Küche wiedertrifft. Man kommt gar nicht mehr mit, nachzuzählen, wie oft der Ausstiegstermin in den letzten Jahren schon ganz sicher feststand, nur um kurz vorher wieder verschoben zu werden, weil es über irgendeinen entscheidenden Punkt dann doch keine Einigung gab: Backstop, Zölle oder Hard Border? Dann doch einen Hard Brexit? Obwohl aus 10 Downing Street oft angedroht, traut man sich den Ausstieg ohne Ausstiegsverträge dann doch nicht, im Palace of Westminster.  Höchste Zeit für eine Einordnung in 2 Wilmer Street! An einem Dienstag Ende Oktober, zwei Tage vor dem noch vor einigen Wochen ganz sicher finalen, kurz zuvor allerdings abermals – dieses Mal wirklich zum …

Neuer Vorstand für den Kreisverband

Wir haben auf unserer Mitgliederversammlung am Sonntag, den 14. Juli, einen neuen Vorstand gewählt. Markus Tichy und Carolin Robert stehen nun an der Spitze der JEF Münster. Bei unserer Mitgliederversammlung am Sonntag, den 14. Juli, haben wir einen neuen Vorstand gewählt. Markus Tichy und Carolin Robert werden zukünftig den Münsteraner Kreisverband der JEF NRW e.V. leiten. Die beiden folgen auf Carolin Mues und Joris Duffner, die nicht mehr zur Wahl antraten. „Wir können sehr stolz auf das zahlreiche ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder in den letzten Monaten sein“, blickt Carolin Mues auf das vergangene Vorstandsjahr zurück. „Im Europawahljahr 2019 haben wir mit vielen Veranstaltungen zur hohen Wahlbeteiligung in Münster beitragen können!“, bekräftigt Joris Duffner. Die neue Doppelspitze will in Zukunft noch stärker den Kontakt zu verschiedenen zivilgesellschaftlichen Gruppen suchen und auch das Thema Klimaschutz in den Fokus nehmen.

EU-Wahlarena läutet den Europawahlkampf in Münster ein

Am 08. April 2019 veranstalteten die JEF Münster in Kooperation mit der Stadt Münster und der Europa-Union Münster eine EU-Wahlarena in der Aula des Münsteraner Schlosses. Dabei stellten sich die Münsteraner EP-Kandidat*innen im interaktiven Wahl-O-Mat-Stil der Diskussion. Gut einen Monat vor den Europawahlen am 26. Mai sollten so im Rahmen dieser Veranstaltung die Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien beleuchtet werden. Auf dem Podium der bis zum letzten Platz besetzen Aula nahmen die Münsteraner Kandidat*innen für das Europäische Parlament Anna Blundell (Bündnis90/Die Grünen), Sarah Weiser (SPD), Dr. Markus Pieper (CDU), Paavo Czwikla (FDP) sowie Martin Schiller (AfD) Platz.Durch die abwechslungsreiche und spannende Debatte führte der Brüsseler WDR/NDR-Studioleiter Ralph Sina. Die Debatte war im Wahl-O-Mat Stil konzipiert, sodass das Publikum aktiv teilnehmen und seine Meinung einfließen lassen konnte. Volles Schloss, interaktives Format Das heißt: Die Kandidat*innen wie auch die knapp 400 Leute im Publikum sollten im Rahmen einer Ja-/Nein-Abstimmung Stellung zu Thesen im Bereich der europäischer Sozial-, Außen- und Sicherheitspolitik, europäischen Finanzfragen und abschließend zur Frage der Entwicklung der „Vereinigten Staaten von Europa“ nehmen. Dieses interaktive …

Running Dinner Goes Europe 4.0

Im WiSe 2019 fand nun zum vierten Mal unser JEF-eigenes Running Dinner statt und auch dieses Mal konnten wir es als vollen Erfolg verbuchen. Mit 84 Teams waren erneut zahlreiche essensfreudige Münsteraner Studenten und Studentinnen für einen Abend in ihrer Nachbarschaft unterwegs, um die kulinarische Vielfalt Europas zu entdecken. Unter den Teilnehmenden fanden sich viele JEFer und Interessierte, aber auch viele, die allein aufgrund der Facebook-Veranstaltung von der Aktion erfahren hatten und sich das erste Mal in gemütlicher Atmosphäre über die JEF informierten. Es wurde gelacht, getrunken und natürlich viel und lecker gegessen. Dabei waren die Teilnehmenden vor allem von der Vielfalt, die durch die Zuteilung der europäischen Staaten entstand, begeistert. Man merkte, dass sich alle mit ihrem Land auseinandergesetzt hatten. Dies zeigte sich nicht nur bei Speisen und Getränken, sondern auch bei der musikalischen Untermalung und der Dekoration.  Im Anschluss an das Dessert trafen sich viele der Köche und Köchinnen in der Himmel & Hölle Bar, um den Abend gemütlich beim ein oder anderen Getränk ausklingen zu lassen und sich über die vorher verzehrten …

Die Coudenhove-Kalergi Plakette wird an drei Europaschulen verliehen

Der Mutterverband der Jungen Europäischen Föderalisten Münster, die Europa-Union Münster, ehrte am 17.12.2018 in der Bezirksregierung drei Europaschulen aus dem Münsterland mit der Coudenhove-Kalergi Plakette. Bereits seit 2002 verleiht die Europa-Union Münster alle zwei bis drei Jahre die Coudenhove-Kalergi Plakette. Mit der Verleihung macht sie nicht nur auf die eigene überparteiliche Arbeit aufmerksam, sondern zeichnet insbesondere bürgerliches Engagement für Europa aus. So wurden in den vergangenen Jahren beispielsweise die so genannte „Singende Revolution“ und Jean-Claude Juncker und mit der Plakette bedacht. Dieses Jahr gab es gleich drei Preisträger: die Europaschulen Gymnasium Wolbeck, Pascal-Gymnasium Münster sowie das Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg Lüdinghausen und Dülmen wurden für ihre besondere Jugendarbeit für Europa geehrt.  Alle drei Schulen setzen sich als Europaschulen für einen vertieften europäischen Austausch ein. Sowohl das Richard-von-Weizäcker Berufskolleg als auch das Pascal-Gymnasium haben enge Verbindungen zu europäischen Partnerschulen und fördern die interkulturellen (europäischen) Kompetenzen ihrer SchülerInnen durch europäische Austauschprojekte in unterschiedlichen Kontexten. Das kürzlich mit dem PSD Bürgerpreis ausgezeichnete Gymnasium Wolbeck arbeitet weiterhin an einem EU-„Märchenprojekt“. Schülerinnen und Schüler vertiefen ihr Wissen über (europäische) kulturelle Gemeinsamkeiten und …

Cities for Europe – Young Ambassadors for Münster

Das Netzwerk europäischer Großstädte lud erstmals junge Vertreter*innen zur ihrer jährlichen Konferenz nach Edinburgh ein. Das vielseitige Programm bot den drei Young Ambassadors der Stadt Münster, darunter JEF-Mitglied Lena Heidemann, die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit jungen Menschen über inspirierende Projekte und die nachhaltige Entwicklung der europäischen Städte. Die Mitglieder von EUROCITIES waren erstmalig eingeladen, Jugendliche und junge Erwachsene nach Edinburgh zu bringen, die sich aktiv an der Gestaltung der lokalen oder europäischen Politik beteiligen, um die Perspektive junger Menschen zu vermitteln. Aufgrund der starken Präsenz proeuropäischer Organisationen in Münster nahmen gleich drei junge Vertreter*innen an der Jahreskonferenz mit speziellen Programmpunkten für die »Young Ambassadors« teil! Paula Schmidt-Kittler – Hochschulgruppe Visionen für Europa Tobias Bollmann – Pulse of Europe Lena Heidemann – Jungen Europäischen Föderalisten Gemeinsam bereiten wir uns bereits im Sommer auf die Konferenz vor. EUROCITIES stellte uns dazu zwei Fragen, die wir im Rahmen eines selbstgedrehten Vorstellungsvideos einsenden sollten. Wir berieten uns also darüber, wie unser Europa im Jahr 2030 aussehen würde und für welche drei Aspekte wir uns ganz besonders einsetzen würden, …

Die Sterne Europas wieder zum Leuchten bringen

Zum Abschluss unserer Veranstaltungsreihe „JEF meets…“ war Joel Back von den Grünen bei uns zu Gast. Neben seinem politischen Engagement und Studium in Münster ist er nach wie vor bei der grünen Jugend in seiner Heimat Luxemburg aktiv. Vor etwa 20 interessierten Zuhörern hat er die Gestaltungskonzepte seiner Partei für Europa in den kommenden Jahrzehnten vorgestellt und dabei im Verhältnis zu seinen drei „Vorrednern“ noch einige neue Akzente setzen können Allgemein misst er der Europawahl 2019 einen großen Stellenwert zu: die Wahl sei eine Weichenstellung in einem Europa, das derzeit politisch auf der Stelle tritt. In den kommenden Jahren solle die europäische Politik zwei Schwerpunkte setzen: Einerseits müsse die europäische Energie- und Verkehrspolitik ökologisch gestaltet werden, andererseits solle der innere Zusammenhalt unter den EU-BürgerInnen verstärkt werden. In der Migrationspolitik sieht Joel Back das klare Bedürfnis, legale Fluchtwege nach Europa zu schaffen. Es sei zwar legitim, die Aktivität der Grenzschutzagentur Frontex zu intensivieren, allerdings müsse das von weiteren Maßnahmen, etwa der verstärkten Zusammenarbeit mit den europäischen Anrainerstaaten sowie mit dem UNHCR, begleitet sein. Ein Vorschlag der …

SimEP Münster als Leuchtturm-Projekt des PSD-BürgerProjekts ausgezeichnet

Unsere Münsteraner Simulation des Europäischen Parlaments wurde am Freitag, den 16.11.2018 als Leuchtturmprojekt des BürgerProjekts der PSD Bank Westfalen-Lippe ausgezeichnet und erhält eine Fördersumme von 5000 Euro. Bereits das zwölfte Mal in Folge fördert die PSD Bank Westfalen-Lippe eG gemeinsam mit den Medienpartnern Neue Westfälische (Bielefeld) und Westfälische Nachrichten (Münster) mit dem BürgerProjekt besonders nachhaltige und vorbildliche Projekte mit großem bürgerschaftlichen Engagement. In diesem Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Europa fängt vor meiner Haustür an!“. Hierzu wurden Institutionen, Träger, Vereine oder Gruppen aufgerufen, passende Projekte einzureichen. Zunächst wurde dann per Online-Voting abgestimmt, hiernach entschied eine Fachjury über die Förderung der Projekte. Wir reichten unsere jährlich stattfindende Simulation des Europäischen Parlaments für Münsteraner Schülerinnen und Schüler zum BürgerProjekt ein und konnten bereits beim Online-Voting den 5. Rang erzielen. Noch größer war die Überraschung bei der Preisverleihung, die am 16.11. im Gebäude des PSD-Bank stattfand. Unser Projekt rückte nach der Beurteilung der Fachjury noch weiter nach vorne und wurde als eines von zwei Leuchtturmprojekten prämiert. Damit verbunden ist eine Fördersumme von 5000 Euro.  „Damit haben …

„Die SPD unterstützt die Vereinigten Staaten von Europa bereits seit 1925“

„JEF meets…“ Nummer drei – auf unserer Reise durch die Programmatiken der Parteien zur Europawahl stand uns am Dienstag, den 13. November 2018 Sarah Weiser von der SPD Rede und Antwort. Seit 2010 ist Sarah bei den Jusos aktiv. Die Jura-Studentin ist Kandidatin der SPD Münster und der SPD im Münsterland für das Europäische Parlament. Zum ersten Mal trafen wir bei unserer Veranstaltungsreihe damit auf eine EP-Kandidatin. Das aktuell größte Problem in Europa sieht Sarah unter anderen in einer elementaren Vertrauenskrise. Die Bürger kriegten nicht mit, wie sie von Europa profitieren, erläuterte die SPD-Kandidatin zu beginn unserer Diskussionsveranstaltung im Internationalen Zentrum – die Brücke. Die Diskussion wurde mit dem Thema Migrations-, Außen- und Sicherheitspolitik eröffnet. Sarah betonte, dass Europa auch bereits in der Vergangenheit nicht solidarisch in Bezug auf die Staaten an der Außengrenze war und äußerte Verständnis für die aktuelle Unzufriedenheit der italienischen Regierung. Deutschland schrieb sie aufgrund seiner großen Wirtschaftskraft eine Schlüsselrolle in der Bewältigung der Problematik zu. Am wichtigsten sei jedoch die Bekämpfung von Fluchtursachen. Auch unsere eigene Wirtschaftspolitik sollten wir deshalb …