Autor: JEF Münster

United in diversity – Stammtisch

Am Dienstag den 12.01.2021 fand unser erster Stammtisch im neuen Jahr statt. Unser ehemaliges Vorstandsmitglied Jette hatte einen interessanten und kurzweiligen Vortrag zur sprachlichen und kulturellen Vielfalt in Europa vorbereitet. Nach einem lockeren Einstieg mit einem Quiz, in welchem wir die volle Bandbreite des Sprachenspektrums in Europa inklusive Niedersorbisch und Kornisch kennenlernten, ging es mit einem Input zur Abstammung der Sprachen in Europa weiter. Hierbei konnten wir unsere eigenen Sprachkenntnisse abermals testen, indem wir verschiedene Sprachen erraten sollten. Anschließend haben wir uns genauer mit den europäischen Kulturhauptstädten befasst, bevor Jette die Situation von ethnischen Minderheiten in Estland und Spanien erläutert hat, worüber wir abschließend diskutierten.

Belarus: Wann sich Demokratiebewegungen besonders lohnen und was eine zu uneinheitliche EU tun kann

Am Dienstag den 24.11.2020 haben wir uns wieder zu einem Discuss Europe Online Stammtisch getroffen und über folgendes Thema diskutiert:  “100 Tage Demokratiebewegung in Belarus – Was macht die EU?” Wir hatten das Glück, Prof. Dr. Apolte als Experten gewinnen zu können, welcher sich im Rahmen seiner Forschung unter anderem mit Protestforschung und der Überlebensfähigkeit von Diktaturen auseinandersetzt. Mit ihm haben wir über generelle Dynamiken von Massenprotesten gesprochen und diese auf die momentanen Geschehnisse in Belarus projiziert.  Wir haben also zunächst darüber gesprochen, welche Effekte die erwartete Anzahl der Protestierenden in Relation zur wirklichen Anzahl spielt, welche Rolle Kommandeure einnehmen und was letztlich Voraussetzungen für einen friedlichen Machtwechsel sind.  Weitergehend war die Leitfrage unserer Diskussion, welche Rolle die EU in Bezug auf Belarus einnehmen soll und welche langfristigen und nachhaltigen Maßnahmen Demokratiebewegungen unterstützen können.  Als besonders problematisch sehen wir in diesem Zusammenhang, dass die EU in außenpolitischen Fragen nicht einer Stimme spricht und somit im Vergleich zu anderen Ländern nahezu handlungsunfähig wirkt in Bezug auf Problematiken wie in Belarus.  Wir waren uns bei der lebhaften …

Rückblick – Bundeskongress 2020 in Münster

Der diesjährige Bundeskongress war wohl das intensivste und kräfteraubendste JEF-Event, was wir je in Münster hatten. Corona-bedingt stand die knapp ein Jahr lang geplante Veranstaltung mehrmals auf der Kippe und wir mussten immer wieder spontane, flexible und vor allem sichere Lösungen für die verschiedensten Herausforderungen finden. Wir sind uns aber sicher: Die Mühen und niemals endenden virtuellen Planungsmeetings haben sich ohne Zweifel gelohnt! Diese Veranstaltung wurde nur möglich gemacht durch ein unerschrockenes, flexibles und hochmotiviertes Team aus mehr als 17 JEFer:innen aus Münster, geleitet vom Vorsitz-Duo Markus Tichy und Leo Mühlenweg sowie unserer ehemaligen Vorsitzenden Carolin Robert. Sicherlich waren die diesjährigen Abläufe und Umstände alles andere als gewohnt und eingespielt, sodass wir uns umso mehr freuen, dass alle anwesenden – aber auch digital dazugeschalteten – Landes- und Kreisverbände mit einer genügenden Portion Geduld und Verständnis dennoch einen rundum gelungenen BuKo erleben durften. Durchführung des BuKo in Krisenzeiten umso wichtiger Als ausrichtender Kreisverband sind und waren wir von Anfang an überzeugt von der Wichtigkeit und Richtigkeit der Durchführung des BuKo in diesem Jahr. Das sind wir …

Klimaneutrale Agrarpolitik!

Diese Woche haben sich sowohl die Mitgliedsstaaten als auch das EU-Parlament auf eine Position zur Verteilung der Agrarsubventionen ab 2023 geeinigt. Wir finden, dass aufgrund der Dringlichkeit der Klimakrise eine Agrarwende nicht warten kann! Daher fordern wir sofort drastische Veränderungen bei der Verteilung der Agrarsubventionen

Positionierung zum Abtreibungsgesetz in Polen

In Polen wurde eine Ausnahmeregelung, die die Abtreibung schwer geschädigter Föten erlaubt, vom – durch die rechtskonservative Partei PiS stark beeinflussten – Verfassungsgericht als verfassungswidrig erklärt. Das katholisch geprägte Land hatte bereits zuvor eines der striktesten Abtreibungsgesetze in ganz Europa. Seit 1997 war eine Abtreibung nur bei Entstehung einer Schwangerschaft durch ein Verbrechen wie Vergewaltigung, bei Gefährdung des Lebens der Mutter und im Falle einer Schädigung des Embryos möglich. Da das Verfassungsgericht eine Abtreibung bei Fehlbildung des Fötusses nun für illegal erklärt hat, sind Frauen vom Staat von nun an dazu gezwungen, schwer kranke Kinder zu gebären.  Kriminalisierung der Abtreibung Wenn man bedenkt, dass von den 1.200 legal vorgenommenen Schwangerschaftsabbrüchen im letzten Jahr in Polen 1.074 vorgenommen wurden, wegen einer schweren Schädigung des Fötusses, wird deutlich, dass es sich bei diesem Gerichtsbeschluss praktisch um ein Abtreibungsverbot handelt. Dies stellt eine Menschenrechtsverletzung da und zwingt Frauen dazu, ungewollte Schwangerschaften sowie Schwangerschaften, bei denen das Leben des Kindes unmittelbar gefährdet ist, fortzuführen. Aufgrund dieser Rechtslage sehen sich viele Frauen gezwungen, illegale Schwangerschaftsabbrüche vornehmen zu lassen oder dafür ins Ausland …

Reconnect Europe! – Online Discuss Europe mit Dr. Constantin Schäfer

Am 19.05.2020 haben wir, die JEF Münster und JEF NRW, einen Online Discuss Europe mit Dr. Constantin Schäfer vom Institut für Politikwissenschaften an der WWU Münster durchgeführt. Thematisch ging es dabei um das Forschungsprojekt RECONNECT Europe an dem Herr Schäfer mitarbeitet und uns exklusive Einblicke gewährt hat. Das Forschungsprojekt RECONNECT über Reconciling Europe with its Citizens through Democracy and the Rule of Law ist ein über mehrere Jahre laufendes Projekt an dem 18 akademische Partner aus 14 Ländern und den unterschiedlichsten Disziplinen mitwirken. In Münster fokussiert sich die Forschung darauf, wie die europäischen Bürger*innen zu Reformen in der EU und zum europäischen Integrationsprozess stehen. Insbesondere geht es auch darum Empfehlungen für die EU abzuleiten. Neben Dr. Constantin Schäfer sind auch Prof. Bernd Schlipphak und Prof. Oliver Treib an dem Forschungsprojekt in Münster beteiligt. Wir hatten das Glück den Fragebogen, der Teil des Forschungsprojektes ist, schon im Vorfeld zur Verfügung gestellt zu bekommen und daran teilzunehmen. In seinem Vortrag ist Herr Schäfer dabei auf die methodischen Begebenheiten des Fragebogens eingegangen und konnte schon erste Ergebnisse präsentieren, …

Münsteraner sitzen um einen Tisch und hören einen Vortrag zum Brexit

Bye bye, Britain? – Diagnosebesprechung beim Brexit-Stammtisch

März 2019, Oktober 2019 oder nun Januar 2020? Ganz sicher? Während das Brexit-Ausstiegsdatum flexibler scheint als je zuvor, hat unser unser Brexit-Stammtisch Ende Oktober stattgefunden wie geplant: am Dienstag um acht in der Brücke! Ein bisschen wirkt die britische Regierung im Moment so wie der eine Partygast, der zu allen sagt, jetzt ist es aber wirklich spät, er müsse jetzt aber wirklich los, nur damit man ihn Stunden später in der Küche wiedertrifft. Man kommt gar nicht mehr mit, nachzuzählen, wie oft der Ausstiegstermin in den letzten Jahren schon ganz sicher feststand, nur um kurz vorher wieder verschoben zu werden, weil es über irgendeinen entscheidenden Punkt dann doch keine Einigung gab: Backstop, Zölle oder Hard Border? Dann doch einen Hard Brexit? Obwohl aus 10 Downing Street oft angedroht, traut man sich den Ausstieg ohne Ausstiegsverträge dann doch nicht, im Palace of Westminster.  Höchste Zeit für eine Einordnung in 2 Wilmer Street! An einem Dienstag Ende Oktober, zwei Tage vor dem noch vor einigen Wochen ganz sicher finalen, kurz zuvor allerdings abermals – dieses Mal wirklich zum …

Neuer Vorstand für den Kreisverband

Wir haben auf unserer Mitgliederversammlung am Sonntag, den 14. Juli, einen neuen Vorstand gewählt. Markus Tichy und Carolin Robert stehen nun an der Spitze der JEF Münster. Bei unserer Mitgliederversammlung am Sonntag, den 14. Juli, haben wir einen neuen Vorstand gewählt. Markus Tichy und Carolin Robert werden zukünftig den Münsteraner Kreisverband der JEF NRW e.V. leiten. Die beiden folgen auf Carolin Mues und Joris Duffner, die nicht mehr zur Wahl antraten. „Wir können sehr stolz auf das zahlreiche ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder in den letzten Monaten sein“, blickt Carolin Mues auf das vergangene Vorstandsjahr zurück. „Im Europawahljahr 2019 haben wir mit vielen Veranstaltungen zur hohen Wahlbeteiligung in Münster beitragen können!“, bekräftigt Joris Duffner. Die neue Doppelspitze will in Zukunft noch stärker den Kontakt zu verschiedenen zivilgesellschaftlichen Gruppen suchen und auch das Thema Klimaschutz in den Fokus nehmen.

EU-Wahlarena läutet den Europawahlkampf in Münster ein

Am 08. April 2019 veranstalteten die JEF Münster in Kooperation mit der Stadt Münster und der Europa-Union Münster eine EU-Wahlarena in der Aula des Münsteraner Schlosses. Dabei stellten sich die Münsteraner EP-Kandidat*innen im interaktiven Wahl-O-Mat-Stil der Diskussion. Gut einen Monat vor den Europawahlen am 26. Mai sollten so im Rahmen dieser Veranstaltung die Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien beleuchtet werden. Auf dem Podium der bis zum letzten Platz besetzen Aula nahmen die Münsteraner Kandidat*innen für das Europäische Parlament Anna Blundell (Bündnis90/Die Grünen), Sarah Weiser (SPD), Dr. Markus Pieper (CDU), Paavo Czwikla (FDP) sowie Martin Schiller (AfD) Platz.Durch die abwechslungsreiche und spannende Debatte führte der Brüsseler WDR/NDR-Studioleiter Ralph Sina. Die Debatte war im Wahl-O-Mat Stil konzipiert, sodass das Publikum aktiv teilnehmen und seine Meinung einfließen lassen konnte. Volles Schloss, interaktives Format Das heißt: Die Kandidat*innen wie auch die knapp 400 Leute im Publikum sollten im Rahmen einer Ja-/Nein-Abstimmung Stellung zu Thesen im Bereich der europäischer Sozial-, Außen- und Sicherheitspolitik, europäischen Finanzfragen und abschließend zur Frage der Entwicklung der „Vereinigten Staaten von Europa“ nehmen. Dieses interaktive …

Running Dinner Goes Europe 4.0

Im WiSe 2019 fand nun zum vierten Mal unser JEF-eigenes Running Dinner statt und auch dieses Mal konnten wir es als vollen Erfolg verbuchen. Mit 84 Teams waren erneut zahlreiche essensfreudige Münsteraner Studenten und Studentinnen für einen Abend in ihrer Nachbarschaft unterwegs, um die kulinarische Vielfalt Europas zu entdecken. Unter den Teilnehmenden fanden sich viele JEFer und Interessierte, aber auch viele, die allein aufgrund der Facebook-Veranstaltung von der Aktion erfahren hatten und sich das erste Mal in gemütlicher Atmosphäre über die JEF informierten. Es wurde gelacht, getrunken und natürlich viel und lecker gegessen. Dabei waren die Teilnehmenden vor allem von der Vielfalt, die durch die Zuteilung der europäischen Staaten entstand, begeistert. Man merkte, dass sich alle mit ihrem Land auseinandergesetzt hatten. Dies zeigte sich nicht nur bei Speisen und Getränken, sondern auch bei der musikalischen Untermalung und der Dekoration.  Im Anschluss an das Dessert trafen sich viele der Köche und Köchinnen in der Himmel & Hölle Bar, um den Abend gemütlich beim ein oder anderen Getränk ausklingen zu lassen und sich über die vorher verzehrten …